Verleihung von Gold, Silber und Bronze für 135 Sportler

Das Deutsche Sportabzeichen ist nach wie vor eine begehrte Tropähe

Über ihre erfolgreiche Teilnahme an der Sportabzeichenaktion 2008 des Deutschen Olympischen Sportbundes freuten sich am Mittwoch in Bensheim wieder 60 jugendliche und 75 Erwachsene Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Sie bekamen Urkunden und Abzeichen in Bronze, Silber oder Gold für den erstmaligen bis 42. Erwerb der begehrten Auszeichnung.

Die Glückwünsche und den Dank des Sportkreisvorstandes an alle Teilnehmer und Helfer übermittelte per Grußbotschaft der Sportabzeichenbeauftragte Willi Jakob. Von der Stadt gratulierte Stadtrat Bernhard Wahlig und lobte die beispielhafte Leistungsbereitschaft der Sportlerinnen und Sportler.

Auch in der Saison 2008 gab es wieder „runde“ Wiederholungszahlen. Helmut Fasser konnten für die 40., Rüdiger Berger für die 30. und Herta Schützer, Edeltraud Steinert sowie Michael Schweiger für die 25. Teilnahme die Ehrengabe des Landessportbundes Hessen entgegennehmen.

Jüngste Teilnehmerin war Zoe Schweiger mit sechs und ältester Teilnehmer Rudolf Prang mit 79 Jahren. Über das „Europische Jugendsportabzeichen“ freuen durften sich Katharina Sponagel, Sascha Bittmann und Nico Weinke – eine Auszeichnung, die nur Teilnehmer erhalten, die im Jahr der Sportabzeichenprüfung das siebzehnte Lebensjahr vollendet haben.

Von mehr als 200 Interessenten blieben schließlich 135 erfolgreich im Wettbewerb. Zeichen dafür, dass das Sportabzeichen doch nicht so einfach nebenbei „gemacht werden“ kann. Zum ersten Mal dabei waren bei den Erwachsenen 13, bei den Jugendlichen 18 Personen. Für den Familienwettbewerb wurden wieder insgesamt 49 Personen in 18 Gemeinschaften gemeldet, neben Paaren auch Familien mit zwei, drei und vier Personen.
Dank an alle Helfer und Prüfer

Dank gesagt wurde allen Pürferinnen und Pürfern sowie Helferinnen und Helfern: Liane Gang, Renate Hellriegel, Helga Müller, Heinrich Herzog, Stephan Krüger, Georg Lang, Gerhard Lützkendorf, Daniel Schneider, Eddy Steeb und Helmut Fasser.

Dank auch der DJK/SSG als „Ausrichter“ der Sportabzeichenaktion in Bensheim und den Sportkameradinnen und Sportkameraden des RTC Bergstraße-Odenwald für das immer wieder gern praktizierte Miteinander beim Sport- und Radsportabzeichen.

Die Bedingungen

Worum geht es beim Sportabzeichen?: In fünf Gruppen ist jeweils eine Mindestleistung zu erbringen. Die leichtathletischen Übungen überwiegen. Vielseitigkeit ist gefragt: Schnellkraft, Sprung, Wurf, und Ausdauer. Schwimmen ist obligatorisch. Alternativangebote und Exotisches wie Kegeln, Kanufahren, Eislaufen, Skilanglauf, Gewichtheben, Inlinern gibt es auch. Letztere dürfte besonders für diejenigen interessant sein, die ansonsten bei den Laufdisziplinen Gelenkschwierigkeiten in den Knien hätten.

Als „Schmankerl“ ist das „Bayerische Sportleistungsabzeichen“ im Angebot. Fürs Goldene braucht es noch „eine Schippe“ mehr als für das Deutsche Sportabzeichen.

Für die Teilnahme am Sportabzeichen ist keine Vereinsmitgliedschaft erforderlich. Mitmachen kann jeder, der gesund ist und sich fit fühlt. Kosten entstehen außer einer geringen Gebühr keine.

Verleihung der Deutschen Sportabzeichen 2008